Die Studenten, die das Roulette Rad knackten | NetBet Blog
Casino

Die Studenten, die das Roulette Rad knackten

Von Katrin Frey

Für den zufälligen Zuschauer aber auch für die erfahrenste Spielerin mag das Roulette Rad ein idiotensicheres Spiel sein, das absolut zufällig ist. Die Kugel rollt rasend schnell in die entgegengesetzte Richtung, in die sich der Kessel bewegt, verändert nach und nach ihre Bahn und wird endlich von den Trennwänden gebremst. Kommt die Kugel schließlich in einer der 37 Kammern zum Stillstand glaubt keiner mehr daran, dass dieses Spiel irgendwie kontrolliert oder manipuliert werden kann. Oder?

Nun, möglicherweise nicht für menschliche Mathematiker, Statistiker oder Physiker. In den 1970er Jahren jedoch konnten einige schlaue Köpfe mit Hilfe eines versteckten Computers beweisen, dass das Roulette Rad nicht unschlagbar ist. NetBet Online Casino Blog spürt ihnen nach.

Apple oder Roulette?

Unter dem Namen The Eudaemons (von Griechisch „die guten Mächte“) scharten sich in den späten 1970er Jahren einige Physikstudenten an der Universität von California in Santa Cruz um einen Roulette Kessel. Ihr Ziel war die Entwicklung einer Methode, die die Kammer berechnen soll, in der die Kugel beim Roulette anhalten wird. Sie wollten damit weder das große Geld machen, noch kriminelle Machenschaften betreiben, sondern vielmehr mit ihren Gewinnen die Wissenschaft fördern. Nobel. Daher rührt auch die Wahl ihres Namens, nach der aristotelischen Richtung der Philosophie, die ganz und gar auf die Glückseligkeit des Individuums ausgerichtet ist.

Die Studentinnen und Studenten erwarben einen Roulette Kessel, beobachteten die Kugel mit Filmaufnahmen und einem Oszilloskop und stellten extensive Studien an über die Bewegungen der Trommel und der Kugel. Mit Hilfe der trigonometrischen Formeln und vier Funktionen erstellte die Gruppe eine Formel, um das Resultat berechnen zu können. Weil die Berechnungen äußerst kompliziert waren, entwickelten sie in den kommenden zwei Jahren zusätzlich ein Computersystem, das in einem Schuh Platz fand. Etwa in derselben Zeit entwickelten Jobs, Wozniak und Wayne nur 60 Kilometer entfernt den ersten Apple Desktopcomputer.

Feldtest in Vegas

1978 verließen die Wissenschaftler die Studierstube und reisten nach Las Vegas, um ihre Erfindung auszuprobieren. Das System nutzt den Vorteil, dass die Kugel ca. 10 Sekunden in der Roulette Trommel rollt, bevor die Wetten geschlossen werden. In dieser Zeit kann die beobachtende Person Informationen über die Geschwindigkeit der Kugel mit dem großen Zeh in den Schuhcomputer eingeben, während eine andere den Resultate-Computer am Bauch trägt, Hinweise via vibrierende Sensoren erhält und die Einsätze macht. Das System war so erfolgreich, dass die Eudaemons 44 % für jeden eingesetzten Dollar gewannen.

Andere wären nun losgezogen, um das große Geld in den Casinos der Welt zu machen. Die Gruppe begann jedoch langsam auseinander zu fallen, da das Projekt für einige neben ihrer eigenen Forschung zu viel Zeit eingenommen hatte. Zudem war der Computer weder für die Ewigkeit gebaut, noch annähernd ausgereift. Anstatt leichten Vibrationen begann der Computer elektrische Schocks auszuteilen und sengte einer Studentin sogar ein Loch in die Haut. Erst als ihr Partner vom Tisch aufstand, gab auch sie auf. Es bedeutete das Ende der Eudaemons.

Hinterlassenschaft

Die Gruppe konnte gegen 10.000 US Dollar erspielen. Die wichtigste Errungenschaft aber war der Beweis, dass Roulette berechenbar ist. Ihre Arbeit ebnete den Weg für die Informatik und die vorausschauende Analytik für zukünftige Generationen.

Einer der beiden Gründer J. Doyne Farmer ist heute Experte in Wahrscheinlichkeitstheorie, Professor für Mathematik in Oxford, wo er auch als Direktor für komplexe Ökonomie fungiert und externer Professor am Santa Fe Insitut. Sein Kollege Norman Packard ist Physiker und Experte in der Chaostheorie.

Lange Zeit galt Roulette als Inbegriff der Chaostheorie. Die Eudaemons widerlegten diese Annahme. Das System wäre nicht anwendbar auf Roulette Online, denn im Online Casino werden Random Number Generators (Zufallszahlengeneratoren) verwendet. Chaos regiert erneut.

Du willst trotzdem die Glücksgötter herausfordern? Hier geht es zu Roulette Online im Internet Casino von NetBet.