Games

Die besten Roulette-Strategien: Das Angepasste Martingale-System

Die_besten_Roulette-Strategien
Die_besten_Roulette-Strategien

Gewinnt das Haus wirklich immer? Grade beim europäischen Roulette stehen die Gewinnchancen für einige Außeneinsätze bei fast 50%. Auch wenn das Ergebnis nicht beeinflusst werden kann, so kann jeder Spieler mit der richtigen Strategie Gewinne einstreichen, selbst wenn er mehr Spins verliert als gewinnt. Mehr dazu in diesem Beitrag. Hier kannst du deine Roulette-Strategie umsetzen. 

Martingale-System

Warum gibt es beim Roulette eigentlich maximale Wetteinsätze? Dies liegt am Martingale-System, was besagt, man solle nach einem verlorenem Spin den Einsatz verdoppeln, sodass man früher oder später ausgleicht. Ein Beispiel wäre ein Spin mit €1 Einsatz auf rot oder schwarz sowie ein Budget von €250. Bei Verlust wird der Einsatz auf €2 verdoppelt. Bei nochmaligem Verlust wird auf €4 verdoppelt, solange bis man gewinnt und ausgleichen kann. Mathematisch macht die Strategie Sinn, vorausgesetzt es gäbe keine maximalen Wetteinsätze und man hat das nötige Kleingeld für eine lange Durststrecke.

Budget

Einsatz

Gewinn/Verlust

€250

1

Gewinn

€251

1

Gewinn

€252

1

Verlust

€251

2

Verlust

€249

4

Verlust

€245

8

Verlust

€237

16

Gewinn

€253

1

 

*Trotz mehr Verlusten als Gewinnen ist das Budget gestiegen. Nach erfolgreichem Ausgleich sollte bis zum nächsten Verlust mit kleinen Beträgen weitergespielt werden.

Angepasstes Martingale-System

Profitables Roulette durch geringe Einsätze 

Um die Wetteinsätze so gering wie möglich zu halten, kommt das angepasste Martingale-System ins Spiel. Hierzu teilen wir drei Spins in eine Runde ein. Für jede Runde setzen wir uns ein Ziel. Für dieses Beispiel haben wir wieder €1 Einsatz auf rot oder schwarz sowie ein Budget von €250. Unser Ziel für die nächste Runde ist, das Budget auf €251 zu steigern. Sollten wir €1, €2 oder €3 gewinnen, machen wir genauso weiter und setzen uns wieder zum Ziel, in der nächsten Runde €1 zu verdienen. Verlieren wir jedoch, müssen wir in der nächsten Runde den Einsatz verdoppeln, um unser Ziel erreichen. Die folgende Tabelle veranschaulicht das Prinzip. 

Runde

Budget

Einsatz

Gewinn/Verlust

1

€250

1

Gewinn

€251

1

Gewinn

€252

1

Verlust

2

€251

1

Verlust

€250

1

Verlust

€249

1

Gewinn

3

€250

2

Gewinn

€252

 

 

 

 

 

In Runde 1 wurde das Ziel von €251 erreicht, daher wird in Runde 2 wie gehabt mit €1 weitergespielt. Da wir Runde 1 mit einem Budget von €251 beendet haben, ist unser neues Ziel €252. In Runde 2 konnten wir unser Ziel leider nicht erreichen, sodass wir die Runde mit einem Budget von €250 verlassen. Um unser Ziel von €252 zu erreichen, muss also in der kommenden Runde der Einsatz verdoppelt werden. In Runde 3 verdoppeln wir deshalb den Einsatz auf €2. Da wir bereits nach dem 1. Spin unser Ziel von €252 erreicht haben, brechen wir ab und fangen eine neue Runde mit einem Ziel von €253 sowie einem Einsatz von €1 an: Das Prinzip dieses Systems ist, in kleinen Schritten voranzuschreiten und nur im Ernstfall den Einsatz zu verdoppeln. Hätten wir auch Runde 3 verloren, so müssten wir in Runde 4 den Einsatz nochmals auf €4 verdoppeln, um unser Ziel von €252 zu erreichen.

Die Vorteile im Roulette durch das angepasste Martingale-System  

Die Vorteile des angepassten Martingale-Systems liegen klar auf der Hand: Mein kann zum einen mit mehr Verlusten als Gewinnen Profite einstreichen, zum anderen ist der Einsatz sehr gering. Natürlich muss man lange spielen, um hohe Gewinne zu erzielen, dafür ist aber das Risiko minimiert. Die folgende Tabelle veranschaulicht dies.

Runde

Budget

Einsatz

Gewinn/Verlust

1

€100

1

Verlust

€99

1

Verlust

€98

1

Verlust

2

€97

2

Verlust

€95

2

Verlust

€93

2

Verlust

3

€91

4

Gewinn

€95

4

Gewinn

€99

2

Gewinn

* 6 Verluste wurden mit nur 3 Gewinnen ausgeglichen. Innerhalb von Runde 3 wurde der Einsatz von €4 auf €2 heruntergeschraubt, da das Ziel von €101 auch mit einem kleineren Einsatz erreicht werden kann.    

Es ist noch wichtig anzumerken, dass die Höhe des Budgets über Sieg oder Niederlage entscheiden kann. Es gilt: je höher das Budget, desto größer die Gewinnchancen. Wer nur mit €10 Budget und um €1 pro Spin spielt, der hat bei einem Verlust von 7 aufeinanderfolgenden Spins bereits verloren. So eine Folge kommt leider öfter vor, als man denkt. Daher ist es wichtig, ein gutes Polster bis zur nächsten Gewinnstrecke zu haben.

Setze ich im Roulette auf rot oder schwarz, gerade oder ungerade?  

Soll man nun auf rot oder schwarz, auf gerade oder ungerade setzen? Dies ist jedem selbst überlassen, da die Martingale-Strategie keinerlei Aussage über das Ergebnis macht und es auch nicht machen kann. Aus persönlicher Erfahrung macht es Sinn, sich für einen Ausgang zu entscheiden (zum Beispiel schwarz) und diese Entscheidung das ganze Spiel über durchzuziehen. Somit muss man nicht nach jedem Spin eine neue Entscheidung treffen und hat den Kopf frei, sich auf das Spiel zu konzentrieren. 

Darüber hinaus sollte man sich für jedes Spiel Gewinn- und Verlustgrenzen setzen. Die Verlustgrenze wäre hier das Budget. Um erfolgreich spielen zu können, muss man bereit sein, das Budget auch zu verlieren. Als Gewinngrenze empfiehlt sich für den Anfang ca. 20% des Budgets einzuplanen. Wer also mit €200 startet, sollte versuchen, den Tisch mit €240 zu verlassen. Bei langen Gewinnstrecken kann dies sehr schnell passieren, bei Durststrecken ist hingegen Geduld und Durchhaltevermögen gefragt.  

Hast du die angepasste Martingale-Strategie verinnerlicht und bist bereit, sie auszuprobieren? Setze deine Roulette-Strategie hier um!